Geschichte

Geschichte2Im Jahre 1853 erbaute Johann Hirnbein, Bruder von Karl Hirnbein (Großbauer, Politiker und Begründer der Milchwirtschaft im Allgäu) ein einfaches Einkehrhaus für Älpler, Senner und Holzer an der günstigst gelegenen Stelle eines wichtigen Viehwegs in die Alpgründe des Ehrenschwanger Tals. Daher rührt der Name "Almagmach", das überliefert "allgemeines Gemach" bedeutet.
Im Laufe der letzten 150 Jahre erweiterten verschiedene Besitzer das Gasthaus. Der beginnende Fremdenverkehr und die Zunahme des Wintersports veranlassten Ottmar Röhrl 1924/25 und auch Familie Heinrich in den 70er Jahren wesentliche Umbauten zu tätigen. So entstand über die Jahre dieses urige Alpenhotel im ruhigen Steigbachtal der Nagelfluhlandschaft. Wo früher Postkutschen gehobene Gäste zu Ihrem Ziel brachten, führt heute ein erst kürzlich erweiterter Wanderweg.
geschichte1geschichte1geschichte1 Hier in 1166 Höhenmetern verzaubert Sie das Rauschen des angrenzenden Steigbachtobels mit seinen Wasserfällen und das Läuten der Schellen heimischer Rinder. Von unserem Haus aus können Sie Halbtagestouren auf die umliegenden Gipfel - Mittag, Steineberg, Stuiben, Immenstädter und Gschwender Horn unternehmen, sowei den Hochgrat besteigen. Auch die umliegenden Nachbaralpen (Alpe Mittag, Alpe Gund) lassen sich bequem zu Fuß erreichen.

Wir heißen Sie herzlich Willkommen in der Natur pur!